Integrata Akademie

Integrata Akademie

Unser Stifter Wolfgang Heilmann hat vor langer Zeit in seiner Integrata-Unternehmensberatung eine große Schulungsabteilung aufgebaut, die damit für die Dauer von einigen Jahren Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre das größte Schulungshaus für IT in Deutschland war. Noch heute ist der Name Integrata dafür bekannt.
Vor seinem Tod im vergangenen Jahr hat er den dringenden Wunsch geäußert, dass die Stiftung ihre Themen Ethik und KI in der Form von Schulungen auf den Markt bringt.

Seither bieten wir in unserer Integrata-Akademie (IAK) solche Schulungen in zweifacher Form an:

  • Mit IAKpublic veranstalten wir Vorträge im Stil eines Studium Generale alle 14 Tage – immer montagabends. Jede Person, die sich angemeldet hat, kann kostenlos per Zoom teilnehmen. Dabei ist uns das Wichtigste, dass die Teilnehmer aktiv zuhören und mitdiskutieren, um inhaltlich möglichst viel mitzunehmen.
  • In IAKprofessional wollen wir ab dem Jahr 2024 Seminare anbieten, ebenfalls rund um Ethik und KI. Und das Ganze in einer modernen Form:
    • virtuell
    • zur Weiterbildung von Erwachsenen, daher als Abendtermine
    • in kurzen Schulungseinheiten von ca. 60 min
    • ebenfalls mit viel Diskussionsmöglichkeiten
    • mehrteilig, damit Teilnehmer zwischendurch Zeit haben, zu üben und zu wiederholen.

Die Themen sollen zunächst die Grundlagen für ethische KI schaffen:

1. Wie funktioniert KI? Warum lernt eine KI anders als ein Mensch? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich?

  • Grundlagen von KI, der Unterschied zwischen Programmieren und Lernen
  • Lernmethoden der KI: ausführliche Darstellung und Übungen

2. Welche Anwendungen und Möglichkeiten gibt es bereits?

  • Wo funktioniert KI gut, wo weniger gut? Warum? Bleibt das so?
  • Planung und Einführung von KI im Betrieb

3. Ethik für KI – evolutionäre Grundlagen der Ethik: Welchen Nutzen und welche Notwendigkeit bestehen? Wie lassen sich Risiken vermeiden?

  • Auf KI-Anwendungen angewandte Ethik
  • In KI-Anwendungen eingebaute Ethik

4. KI in der Produktion: Prozesse und Daten unabhängig gestalten.

  • Die verschiedenen Arten von Daten und deren Bedeutung
  • Prozesse gestalten und professionell steuern

5. Kritischer, ethischer Blick auf die Daten

  • Daten: Anforderungen an Vollständigkeit und Konsistenz (Daten sammeln, verwalten und löschen)
  • Speicherung: Schutz vor Missbrauch von Daten ohne die Nutzung einzuschränken
  • Steuerung von Prozessen durch Daten bzw. durch Datenzustandsänderungen
  • Datenverfügbarkeit für Test, Simulation, Auswertung und für Business Intelligence

Das Ganze bieten wir in Zusammenarbeit mit Swen Heinemann (scio.zone) und dessen Lernplattform an. Es ist ein völlig neuartiges Lernsystem, das die verschiedenen Prozesse miteinander integriert:

  • Teilnehmer-Prozess: Anmeldung, Teilnahme, Übungen, Prüfung, Zertifikat
  • Verwaltung-Prozess: Terminfestlegung, Referenten-Auftrag und (virtuelle) Raumorganisation
  • Vermarktungsprozess: Anzeigen, Werbung, Anfragen, Preisgestaltung, Lizenzierung und ähnliches
  • Erstellungsprozess: Inhalt & Darstellung, Didaktische Planung, Übungen & Korrekturen und Urheberrechte

Die Seminare werden von der Stiftung entwickelt und sollen später von unserer Tochterfirma, der Human IT Service GmbH (HIT), durchgeführt werden.

Zu Beginn wollen wir die Seminare einmal testweise durchführen: dazu werden wir sie kostenlos anbieten. Einzige Bedingung ist, dass die Teilnehmer sich verpflichten, die Test-Seminare ausführlich zu bewerten und bei erforderlichen Korrekturen mitzuwirken.

Über den Autor

Michael Mörike

Michael Mörike ist seit 2008 ehrenamtlich als Vorstand in der Integrata Stiftung tätig.

Als Informatikpionier führte er bereits während seines Studiums Projekte in der EDV durch. So richtete er beispielsweise 1969 Prozessrechner für die Uni Tübingen ein. Zwischen 1978 und 2000 war Michael Mörike in der Geschäftsführung verschiedener Unternehmen tätig (GDV 4 Jahre, Integrata 14 Jahre, itm AG 4 Jahre) bevor er zur Jahrtausendwende in den Stand des Freiberuflers wechselte. Als Projektleiter hat er so renommierte Projekte wie BTX und NIVADIS geleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*