Spath, Dieter / Lindhorst, Odette / Wahl, Sibylle (Hrsg.): Lernen mit Rich Media Content. – Konzepte, Methoden, Einsatzfelder

Spath, Dieter; Lindhorst, Odette; Wahl, Sibylle (Hrsg.): Lernen mit Rich Media Content. Konzepte, Methoden, Einsatzfelder, Shaker Verlag, Aachen 2004, ISBN 3-8322-3066-1, 272 Seiten.

Themen: E-Learning, Telelearning, Rich Media Content, Anwendungsszenarien, Entwicklung, Mittelstand.

Abstract
Mit Rich Media Contents (RMC) können Telelearning-Anwendungen verschiedene Medien (Texte, Graphiken, Bilder, Audio…) nutzen. Dabei sind die richtige Verknüpfung und zeitsynchrone Kopplung der eingesetzten Medien mit entscheidend für den Erfolg. Produktion und Einsatz von Rich Media Contents haben erst begonnen und sind insbesondere im Mittelstand noch wenig verbreitet.
Deshalb hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung eQtv (e-Qualifikations-TV) als Pilotprojekt im Rahmen des LERNET-Programms gefördert. Das vorliegende Buch fasst die Projektergebnisse zusammen und gibt einen breiten Einblick in die Erstellung von RMC-Anwendungen.

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort

Vorwort

Das Projekt eQtv

1 Lernen: ein neues Anwendungsfeld für Rich Media Content

2 Die eQtv-Lernanwendungen: Szenarien für den Mittelstand

3 Von der Idee bis zur Umsetzung – RMC erstellen

4 Marktorientierte RMC-Lernangebote entwickeln – nachhaltigen Nutzen sichern

5 Ausblick – Übertragbarkeit und zukünftige Entwicklungen

Autorenübersicht

Bewertung
Das Werk gibt nicht nur einen Überblick über das eQtv-Projekt, sondern ermöglicht auch den Einstieg in die RMC-Entwicklung. Ergänzt wird es durch die Möglichkeit, die Anwendungsbeispiele unter http://www.eqtv-de kennenzulernen.

Wie der Newsletter E-Learning 9/2004 des Learning Centers der Universität St. Gallen berichtet, wird das Projekt auch (erneut mit BMWA-Förderung) vom Fraunhofer-Institut Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart, fortgesetzt: In „eQtv goes mobile“ werden die Lösungen aus dem Vorgängerprojekt weiterentwickelt und mit Partnern aus der Wirtschaft umgesetzt. Ziel ist, dass die Anwender nach einem Jahr in der Lage sind, ihre E-Learning-Module selbst zu aktualisieren. Zum Folgeprojekt gibt es auch einen „Runden Tisch“, der erstmals am 24.11.2004 in Stuttgart zusammenkommt. Informationen dazu geben sibylle.wahl@iao.fraunhofer.de und gabriele.korge@iao.fraunhofer.de.

19.11.2004; HH

Veröffentlicht in Telelernen - Literatur